Neuer Blog-Artikel

Abschied nehmen


 

Ihr Lieben


heute schreibe ich über ein Thema, das für uns alle einer der schwersten Schritte im Leben ist. Es ist der Abschied von geliebten Menschen, von denen wir wissen, dass sie bald sterben werden oder wie ich es deutlich lieber ausdrücke, von Menschen die bald über die Regenbogenbrücke gehen.

 

Sofern ein Mensch nicht plötzlich aus dem Leben herausgerissen wird, wissen wir manchmal schon einige Zeit vorher, dass ein Mensch schon bald von uns gehen wird. Der Gedanke ist für uns unerträglich und wir fühlen uns machtlos weil wir nichts daran ändern können. Auf der anderen Seite haben wir in diesem Falle die Möglichkeit, langsam und in Ruhe Abschied nehmen zu können. Wir haben die Möglichkeit, diesen Menschen in seinen letzten Stunden zu begleiten, ihm die Hand zu halten um ihm den Übergang leichter machen (wenn er es möchte). Wir haben die Möglichkeit, Unausgesprochenes zu klären und es ist so enorm heilsam das zu tun. Ich habe während Sittings erlebt, wie sehr Hinterbliebenen darunter leiden, wenn vor dem Tod eines geliebten Menschen nicht noch bestimmte Konflikte geklärt werden konnten oder aber wenn man es versäumt hat dieser Person zu sagen, dass man sie liebt. Natürlich kann man dies auch noch tun, wenn die Seele bereits hinübergegangen ist – aber dann ist es eben nicht mehr so einfach.

 

Vielleicht haben wir die Möglichkeit dafür zu sorgen, dass dieser Mensch möglichst wenig leidet, sich in einer für ihn schönen Umgebung befindet, ihm ggf. noch Wünsche zu erfüllen und ihm so den Übergang zu erleichtern. Der Übergang auf die andere Seite ist für die Menschen, die zurückbleiben sehr schmerzhaft, denn sie bedauern diesen Menschen nicht mehr an ihrer Seite zu haben. Auch wenn der Körper dieser Person stirbt und die Seele in die geistige Welt hinübergeht – wir sind mit dieser Seele für immer verbunden. Sie hat eben nur keinen Körper mehr und kann nicht sprechen. Dennoch haben wir die Möglichkeit in Gedanken mit der Seele zu kommunizieren und oft spüren wir dass die Seele immer noch da ist. Sie macht sich bemerkbar durch kleine Zeichen: ein kalter Hauch, eine ganz sanfte Berührung, eine Feder die einem „zufällig“ vor die Füße geweht wird, ein Schmetterling, der uns umkreist und noch viele andere wundervolle Zeichen. In der geistigen Welt wird sehr viel mehr wahrgenommen als wir es uns ausmalen können: das kann eine Rose sein, die auf das Grab gelegt wird oder eben auch konkrete Situationen in denen sich der Hinterbliebene befindet – seien sie besonders fröhlich oder schlimm und traurig. Die geistige Welt ist allzeit präsent und nimmt auch weiterhin an unserem Leben teil, versucht uns aus der geistigen Welt zu ermutigen, zu trösten und uns immer wieder zu zeigen, dass die Seelen die hinübergegangen sind auch weiterhin an unserer Seite sind.

 

Oft fragen wir uns auch, wie der Übergang für einen Menschen ist und ob er leidet. Meine Erfahrung ist, dass in dem Moment, wo der Körper den Schmerz nicht mehr ertragen kann, dieser Erlösung bekommt und die Seele nur noch die Leichtigkeit von Spirit also der geistigen Welt fühlt. Gerade Menschen, die zu Lebzeiten körperliche Erkrankungen hatten, freuen sich in der geistigen Welt darüber, dass sie den schweren Körper nicht mehr mit sich herumtragen müssen.

 

Wir haben keinen Einfluss auf den Zeitpunkt wo wir diese Erde verlassen denn dies ist schon vorherbestimmt. Jede Seele kommt auf die Erde um bestimmte Erfahrungen zu machen. Oft ist es für uns unverständlich, dass Menschen Schmerzen erleiden müssen aber auch das gehört zu der Erfahrung, die wir hier machen dürfen. Jede Erfahrung lässt uns wachsen und entwickeln – leider eben besonders die schmerzhaften Erfahrungen. Hat der Mensch diese Erfahrungen gemacht, darf er über die Regenbogenbrücke gehen und seine Seele darf sich auf ein neues Leben auf der Erde vorbereiten.

 

Ich wünsche allen, die gerade einen Menschen begleiten der bald über die Regenbogenbrücke geht, viel Kraft, Unterstützung von der geistigen Welt sowie Liebe und Trost von den Menschen, die sie begleiten. Nehmt diese Zeit bewusst wahr und versucht jede Sekunde die bleibt zu nutzen und so angenehm wie möglich zu machen. Und wenn es soweit ist, lasst den Menschen in Liebe gehen und mit dem Wissen, dass ihr für immer verbunden seid und es auch immer sein werdet.

 

Alles Liebe

 

Nina

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Heidi Schmitz (Donnerstag, 16 November 2017 14:53)

    Hallo Schwesterherz,

    Das hast Du wunderbar und sehr einfühlsam geschrieben. Danke.

  • #2

    Jenny (Sonntag, 11 November 2018 20:08)

    Nina � diese Worte spenden mir in der aktuellen Situation enormen Trost � Danke